http://www.heise.de/download/h2testw.html

Mit H2testw kann man die Integrität und weitere Parameter von USB-Sticks beziehungsweise Flash Drives überprüfen. Es eignet sich aber auch für beliebige andere Datenträger wie Speicherkarten, interne und externe Festplatten und Netzwerklaufwerke. Ist der Memory-Stick, der gerade als Daten-Rettungsboot dienen soll, beschädigt? Funktionieren die modernen Terabyte-Festplatten, auf denen man die eigenen Downloads speichert, mit dem System, das schon einige Jahre auf dem Buckel hat? Das und mehr lässt sich mit dem kleinen Test-Tool herausfinden.
Test für USB-Sticks und andere Datenträger

H2testw bietet eine grafische Oberfläche und läuft sowohl auf Windows-Systemen mit 32- als auch 64-Bit. Die Software schreibt ein Gigabyte große Testdateien auf den jeweiligen Datenträger. Anschließend liest es die Daten, die teils aus festen Zahlenfolgen, teils aus Pseudo-Zufallszahlen bestehen, wieder ein. Darauf folgt ein Check der Testdaten auf Vollständigkeit, Integrität und Beschädigungen. Werden dabei keine Fehler gefunden, sind kapazitätsbedingte Probleme unwahrscheinlich. Durch diese Vorgehensweise eignet das Tool auch zum Erkennen manipulierter USB-Sticks mit falscher Größenangabe, wie sie 2008 in großer Zahl auf den Markt kamen.Fehlerquellen minimieren

Wenn das Tool einen Fehler meldet, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass es sich um einen defekten oder manipulierten Datenträger handelt. Um externe Fehlerquellen auszuschließen, sollte man den Datenträger – falls vorher noch nicht geschehen – frisch formatieren und den Test wiederholen. Bei Wechselmedien sollte man außerdem den Port und nach Möglichkeit das Kabel wechseln und den Test dann erneut ausführen. Meldet H2testw weiterhin fehlerhafte Daten, ist wahrscheinlich der Datenträger Ursache des Problems. Achtung:Benutzt diese Software nur, wenn noch keine wichtigen Daten auf dem Datenträger liegen und es sich nicht um die Boot-Partition des Systems handelt.