Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: mehrere win PE boot.wim in in einem usb zur verfügung stellen ( wenn möglich Grub )

  1. #1
    PE-Meister
    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    133
    Downloads
    64
    Uploads
    0

    mehrere win PE boot.wim in in einem usb zur verfügung stellen ( wenn möglich Grub )

    ich würde da gern auf einem usb stick mit der formatierung ( fat 32 )
    ( ich möchte auf keinen fall weitere partionen anlegen. `), auch kein NTFS )
    alles muss auf der selben partition ( fat 32 ), sein. ( hd,0)
    der stick sollte über legacy boot menue aufgerufen werden ) was jedes Motherboard kann mit dem entsprechenden einstellungen ( CMS ) .(secure boot disable ) ( AHCI )
    also mbr oder grub for dos ) . kein uefi ( boot BOOMGRr.efi ), das wird dann später über den boot.sdi geregelt ( BCD ) dem Ram )

    ich selber arbeite nur mit ein auf LiveSytem Win PE x86 PE Windows 10 erstellten 1709( mein eigenes boomenue stelle ich hier nicht mehr vor ) eigenbau ) gfx )
    ich habe mir so jedes erdenkliche winpe ausgebaut die es auf der welt gibt.

    ich würde gern bissel weiter kommen,
    step 1.) mehrere boot.wim
    step 2. ) windows 8.1
    step 3. ) windows 10
    step 4.) SDI anpassen
    step 5.) fertiges Boot Medium

    wäres sehr nett wen mir einer mal weitehelfen könnte.
    Geändert von palikuca (22.11.2017 um 14:22 Uhr)

  2. #2

    Moderator / AIO- und Boot sPEzialist

    Avatar von FeelGood1969
    Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    3.286
    Downloads
    308
    Uploads
    28
    Fangen wir mal klein an.

    Was meinst du mit mehreren boot.wim ?
    WinPE?
    Was genau willst Du damit bezwecken?


    Wenn du eine Windows Installations CD nimmst findest du im Ordner sources immer eine boot.wim und eine install.wim.

    Die boot.wim ist die Umgebung, die du von einer Windows Installation her kennst.
    Also Sprachauswahl, Festplatten Einrichtung, Treiber usw.

    Das eigentliche Windows was du hinterher, nach der Installation, auf der Festplatte hast ist eigentlich in der install.wim enthalten.
    Man kann auch hingehen und eine WinPE booten, du richtest dir die Festplatte bzw- Partition auf dem zu installierenden Rechner ein, machst di Partition bootfähig und installierst den Boot Manager.
    Danach kannst du einfach hingehen und die install.wim mit 7z auf die aktivierte Partition entpacken.
    Nach dem Entpacken den Rechner neu starten und es beginnt der letzte Schritt der Rechnerinstallation ( Rechnernamen eingeben, lokalen Admin/User einrichten usw.).

    Die boot.wim in einer win.pe hat damit nichts zu tun.

    P.s.: Ich habe deine Anfrage mal verschoben, hier ist es besser aufgehoben als am Ursprungsort.

    Hier mal exemplarisch einen Beitrag aus dem Technet:
    https://technet.microsoft.com/de-de/...(v=ws.10).aspx
    Text aufklappen und ->

    Exemplarische Vorgehensweise: Starten von Windows PE von einer Festplatte

    Betrifft: Windows Vista
    In dieser exemplarischen Vorgehensweise wird das Starten von Windows PE direkt von einer Festplatte, jedoch nicht auf einem RAM-Datenträger gezeigt. Auf diese Weise können Sie einen Computer zu Bereitstellungs- und Wiederherstellungszwecken starten.
    Voraussetzungen

    Zum Ausführen dieser exemplarischen Vorgehensweise ist Folgendes erforderlich:



    Schritt 1: Erstellen eines startbaren Windows PE-RAM-Mediums

    Wählen Sie eine dieser Optionen aus, und folgen Sie den Anweisungen zum Erstellen eines startbaren Windows PE-RAM-Mediums. Stellen Sie sicher, ImageX in das Abbild einzuschließen. Fahren Sie nach dem Erstellen des startbaren Mediums mit dem nächsten Schritt fort.



    Schritt 2: Vorbereiten der Festplatte

    In diesem Schritt starten Sie den neuen Computer mithilfe des Windows PE-Mediums und formatieren die Festplatte.

    • Legen Sie das Windows PE-Medium in den neuen Computer ein, und starten Sie den Computer neu.

      Erst wird Windows PE gestartet, und dann wird ein Eingabeaufforderungsfenster geöffnet.

      Hinweis
      Wenn die Festplatte eine aktive Partition enthält, müssen Sie die Startreihenfolge außer Kraft setzen, damit vom CD-/DVD-Laufwerk aus gestartet wird. Drücken Sie während des ersten Starts die entsprechende Funktionstaste, um die Startreihenfolge außer Kraft zu setzen. Falls es sich um einen neuen Computer handelt, ist die Festplatte nicht formatiert, sodass Sie diesen Schritt auslassen können.
    • Formatieren Sie an einer Eingabeaufforderung die Festplatte mithilfe von DiskPart. Für Windows PE ist eine aktive Partition erforderlich, die mindestens so groß oder größer als das Windows PE-Abbild sein muss. Beispiel:




      diskpart
      select disk 0
      clean
      create partition primary size=
      select partition 1
      active
      format fs=ntfs
      exit





    Schritt 3: Kopieren der Windows PE-Dateien auf die Festplatte

    In diesem Schritt kopieren Sie die Windows PE-Ressourcendateien vom startbaren Medium auf die Festplatte. Sie müssen ImageX verwenden, um die Datei Boot.wim auf die Festplatte anzuwenden. In diesem Beispiel wird davon ausgegangen, dass die Festplatte leer ist.

    • Verwenden Sie an einer Eingabeaufforderung ImageX, um das Windows PE-Abbild (Boot.wim) vom startbaren Medium auf die Festplatte anzuwenden. Beispiel:




      d:\imagex /apply d:\sources\boot.wim 1 c:




      Dabei ist "d" der Buchstabe des startbaren Windows PE-Mediums, das ImageX und ein Windows PE-Abbild enthält.
    • Kopieren Sie den Ordner \Boot vom startbaren Medium in den Stamm der Festplatte. Beispiel:




      xcopy d:\boot\*.* /e /f c:\boot\
    • Kopieren Sie die Datei Bootmgr (keine Dateinamenerweiterung) vom startbaren Medium in den Stamm der Festplatte. Beispiel:




      copy d:\bootmgr c:
    • Löschen Sie die Datei mit den Startkonfigurationsdaten (BCD), die Sie vom startbaren Medium kopiert haben. (Sie werden im nächsten Schritt eine neue Datei erstellen.) Beispiel:




      del c:\boot\bcd


    Schritt 4: Konfigurieren des BCD-Speichers

    In diesem Schritt erstellen Sie mithilfe von BCDEdit eine neue Startkonfigurationsdatei mit dem Namen BCD. Boot.iniwird durch BCD ersetzt. BCDEdit ist ein Befehlszeilentool zum Verwalten von BCD-Speichern. BCDEdit steht in Windows PE und Windows Vista zur Verfügung. Beispiel:



    Bcdedit –createstore c:\temp\BCD
    Bcdedit –store c:\temp\BCD –create {bootmgr} /d “Boot Manager”
    Bcdedit –store c:\temp\BCD –set {bootmgr} device boot
    Bcdedit –store c:\temp\BCD –create /d “WINPE” –application osloader
    Bcdedit –import c:\temp\BCD




    Mit dem letzten Befehl wird ein GUID-Wert zurückgegeben. Ersetzen Sie in den folgenden Beispielen durch diesen Wert.



    Bcdedit –store c:\boot\BCD –set osdevice partition=boot
    Bcdedit –store c:\boot\BCD –set device partition=boot
    Bcdedit –store c:\boot\BCD –set path \windows\system32\boot\winload.exe

    Bcdedit –store c:\boot\BCD –set systemroot \windows

    Bcdedit –store c:\boot\BCD –set winpe yes
    Bcdedit –store c:\boot\BCD –set detecthal yes

    Bcdedit –store c:\boot\BCD –displayorder -addlast








    Hier noch ein weiterer Link
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bootmgr
    Grüsse

    FeelGood1969
    ------------------------------------
    Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun!

  3. #3
    PE-Meister
    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    133
    Downloads
    64
    Uploads
    0
    kenn mich bissel aus auch über PXE boot, server install was die boot.wim und die install.wim ist mir klar.
    ich möchte ein eigenes bootmenue erzeugen, ich glaub wir reden laufend aneinander vorbei.
    mein problem das mein deutsch nicht sonderlich gut ist

    ich kann hier leider keine bilder weiter posten da das projekt zu weit fortgeschritten ist

    mein stick kann alles erdenkliche.

    ich will einafch nur nen grub menu wo ich den bootmgr ansteuere mít eigenen sdi.boot ( bcd ) ( eigenes verzeichnis im pfad 32 hd,0,0 stick )

  4. #4

    Moderator / AIO- und Boot sPEzialist

    Avatar von FeelGood1969
    Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    3.286
    Downloads
    308
    Uploads
    28
    Also wir haben ein Skript GFX Customizer, das dir ein Grundmenü erstellen würde.
    Die Einträge kannst du natürlich beliebig anpassen (menu.lst)

    Grub4Dos ist allerdings veraltet.

    Hier ein Link
    http://diddy.boot-land.net/grub4dos/files/menu.htm
    Grüsse

    FeelGood1969
    ------------------------------------
    Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun!

  5. #5
    PE-Meister
    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    133
    Downloads
    64
    Uploads
    0
    kenn mich bissel aus auch über PXE boot, server install was die boot.wim und die install.wim ist mir klar.
    ich möchte ein eigenes bootmenue erzeugen, ich glaub wir reden laufend aneinander vorbei.
    mein problem das mein deutsch nicht sonderlich gut ist

    ich kann hier leider keine bilder weiter posten da das projekt zu weit fortgeschritten ist

    mein stick kann alles erdenkliche.

    ich will einafch nur nen grub menu wo ich den bootmgr ansteuere mít eigenen sdi.boot ( bcd ) ( eigenes verzeichnis im pfad 32 hd,0,0 stick )

    - - - Aktualisiert - - -

    icvh glaub das komme ich nicht weiter ich mache dir ein bild

Ähnliche Themen

  1. Mehrere PE Versionen auf einem Stick möglich?
    Von AlphaSigma im Forum Fragen und Antworten
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.08.2017, 20:05
  2. Boot vom USB Stick nicht möglich...
    Von FeelGood1969 im Forum Fragen und Antworten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 14:07
  3. Dateien für den PXE boot zur Verfügung stellen
    Von linuxpaul im Forum Fragen und Antworten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 08:02
  4. Grub Boot Script
    Von egal88 im Forum Fragen und Antworten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 23:19
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 01:59

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •